(*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.)

FAQ - Homeschooling

Wann geht die Schule wieder los?

Der Thüringer Kultusminister Holter hat am 16.4. verlauten lassen, dass die Schulen in Thüringen ab dem 27.4. den Betrieb unter strengen Regulierungen wieder aufnehmen.

Folgende Schritte sind vorgesehen:
1. Ab 27.4. beginnen die Abiturklassen mit den Prüfungsvorbereitungen.
2. Ab 4.5. beginnt für die Abschlussklassen "gestaffelter Präsenzunterricht". (9./10. Klasse)
3. Ab 7.5. kommen Schüler, die eine besondere Unterstützung benötigen wieder in die Schule geholt.
4. Ab 11.5. starten die Klassen 3 und für mit "gestaffelten Präsenzunterricht".
5. Ab 18.5. Kommen die Schüler der 11. Klasse hinzu.
6. Ab 2.6. kommen die übrigen Schüler im Wochen-Wechsel-Modell wieder in die Schule.

Fest steht nach Ministeriumsangaben aber auch, dass es "ein Zurück zum Zustand vor den Schulschließungen [...] in diesem Schuljahr nicht mehr geben" wird.

Was wird aus den Prüfungen? (Abi, BLF, RS, QHS)

Für die Abiturprüfungen hat das Kultusministerium am 16.4. einen vorläufigen Zeitplan veröffentlicht. Diesen finden Sie hier.

Auch für die BLF gibt es einen aktualisierten Terminplan für die Prüfungen. Hier wurde zudem die Anzahl der Prüfungen reduziert. So gibt es in diesem Jahr lediglich je eine schriftliche Prüfung in Deutsch und einer Naturwissenschaft.

Für die Prüfungen zum Realschulabschluss sowie für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss gelten die ursprünglichen Termine. Auch hier wurde der Umfang der Prüfungsleistungen reduziert.

So müssen die Hauptschüler, welche an der freiwilligen Prüfung teilnehmen möchten, in Deutsch und Mathematik jeweils eine schriftliche Prüfung absolvieren und zusätzlich je nach Belegung des Wahlpflichtfaches im Falle von NuT eine praktische Prüfung sowie in Französisch eine mündliche Prüfung.

Auch für die Regelschüler entfällt eine Prüfung. Während es bisher in Deutsch UND Englisch eine Prüfung gab, muss der Prüfling in diesem Jahr zwischen Deutsch ODER Englisch wählen. Die schriftliche Mathematikprüfung und die mündliche Prüfung nach Wahl des Schülers bleiben hingegen gleich.

Die Präsentation der Projektarbeiten als selbständige Zeugnisleistung wird noch durch die Schule terminiert.

Die Regelungen im Detail finden sich in der Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich  (ThürAbmildSchulVO) vom 16.5.2020

Welche Hygienemaßnahmen werden getroffen?

Die Schule hat ein spezifisches Hygienekonzept erstellt. Dieses ist in der Schule einsehbar.
Alle Schüler und Mitarbeiter wurden bzw. werden (am ersten Tag der Wiederbeschulung) darüber belehrt.
Die zentralen Inhalte finden sich hier.

Wer sind die Ansprechpartner in Bezug auf mein Kind?

Schüler und Eltern melden bitte Gesprächsbedarf per E-Mail beim gewünschten Pädagogen an und vereinbaren einen Kommunikationsweg. Hierfür stehen verschiedene Kanäle zur Verfügung. (E-Mail) Gleichzeitig bemühen sich die Pädagogen bei Bedarf um aktive Kontaktaufnahme zu Ihrem Kind. Grundsätzlich bitten wir darum, dass alle Schüler ab Klasse 7 die Kommunikation mit den Fach- und Stammgruppenleitern selbst in die Hand nehmen.

Womit wende ich mich an wen?

Alle Fragen, die ein Unterrichtsfach betreffen und sich auf das Material vom Server beziehen, werden an den unterrichtenden Lehrer gerichtet. Alle Fragen, die auf die Wochenplanung insgesamt bezogen oder fächerübergreifend sind, gehen an den Stammgruppenleiter. Eltern und Schüler der Grundstufe wenden sich bitte grundsätzlich an ihren Stammgruppenleiter.

Wie und wann kann ich die Pädagoginnen und Pädagogen erreichen?

Alle Mitarbeiter der Schule können per Mail erreicht werden. Die Übersicht über die Adresse finden Sie hier.

Darüber hinaus nutzen wir die Messenger-App "schul.cloud". Den Registrierungsschlüssel haben Sie im Newsletter 5/19_20 erhalten. Sollten dieser abgelaufen sein, können Sie sich gerne melden unter schulleitung@leonardo-jena.de.

Außerdem werden Video-Sprechstunden per Zoom angeboten. Die Zeiten werden mit den Wochenplänen der Stammgruppenleiter kommuniziert.

Wie viel muss mein Kind schaffen?

Zunächst ist wichtig, dass die Kinder etwas tun. Die technischen Voraussetzungen und familiären Rahmenbedingungen sind in jedem Haushalt andere und von der Schule nicht beeinflussbar. Damit ist eine pauschale Aussage zum Arbeitspensum nicht möglich. Die Aufgaben sind ein Angebot, auf dessen Grundlage jeder Schüler so viel arbeiten soll, wie er oder sie schafft. Arbeitspakete, die die Lehrer vorstrukturiert haben, bieten eine zeitliche Orientierung. Bei allem Arbeiten sollten Bewegungspausen und frische Luft nicht zu kurz kommen. Helfen Sie Ihrem Kind, einen festen Alltagsrhythmus mit Arbeits- und Pausenzeiten beizubehalten

Was ist meine Aufgabe als Elternteil?

Sie als Eltern können und sollen die Lehrerinnen und Lehrer nicht ersetzen.
Wir brauchen Sie, damit Sie die Kinder motivieren und z.B. durch Strukturvorgaben unterstützen.

Werden am Ende alle Schüler unterschiedlich weit gekommen sein?

Ja, das ist so. Auch in der Schule ist der Lernfortschritt sehr unterschiedlich. Die äußeren Rahmenbedingungen während des Home-Schoolings werden dies leider verstärken. Haben Sie jedoch keine Angst: Bei Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebes werden Ihrem Kind hieraus keine Nachteile erwachsen.

Womit anfangen?

Die eigene Auswahl der Lerninhalte soll Ihr Kind zum Lernen motivieren, lassen Sie es machen, solange es sich das allein zutraut. Das Logbuch soll zur Planung und zur Dokumentation des eigenen Arbeitens weiter genutzt werden.
Bis Klasse 3 gilt: Am wichtigsten sind die Pflichtaufträge für die jeweiligen Jahrgänge (siehe E-Mail von Frau Schmidt vom 16.3.) und ein Gleichgewicht zwischen Deutsch und Mathe.
Ab Klasse 4 gilt: Am wichtigsten sind die Hauptfächer Deutsch, Mathe, Englisch. Viele der Materialien sind Stoffwiederholungen zur Festigung des bereits in der Schule Erlernten. Hier sollte begonnen werden, um sich später an die neuen Themen heranzuarbeiten.

Wieviel Zeit muss ich für jedes Fach aufwenden?

Die Anzahl der Stunden im Stundenplan gibt eine gute Orientierung über die Anteile. Diese kann auch dabei helfen, strukturierte Abwechslung in den täglichen Lernablauf zu bekommen. Im Durchschnitt kann je ein Tag in der Woche für die Hauptfächer eingeplant werden, ein Tag für die Projektfächer und ein Tag für die Nebenfächer. Diese Zeiten müssen natürlich flexibel über die Woche verteilt werden, weil Ihr Kind oft ein Ergebnis abschickt und erstmal auf die Rückmeldung warten muss.

Was hat es mit den Abgabefristen auf sich?

Auch wenn die Aufgaben ein Angebot sind, hilft eine gewisse Verbindlichkeit, sich in einem definierten Zeitfenster mit bestimmten Aufgaben zu befassen. Die Fristen sollen vor allem eine Hilfe sein, das selbstgesteuerte Lernen zu strukturieren und sich damit besser zu motivieren. Sollten Termine z.B. aus technischen oder familiären Gründen nicht eingehalten werden können, kontaktieren Sie bitte den verantwortlichen Fachlehrer. Hier werden Sie ein offenes Ohr finden und gute Absprachen treffen können, damit Fristen nicht demotivierend wirken.

Wie schaffe ich es, dass mein Kind möglichst frustfrei lernt?

Achten Sie auf einen ruhigen und strukturierten Arbeitsplatz und planen Sie Zeitfenster für selbstständiges Arbeiten und für Fragen und Feedback zum Gelernten ein. Ausreichend Pausen sind das A und O. Ihr Kind soll ca. 30 Minuten am Stück arbeiten. Dann ist eine Erholungsphase notwendig. In der Regel sind 3-5 Stunden (je nach Altersgruppe) Schularbeit am Tag ausreichend. Wochenenden sollten aus psychohygienischen Gründen arbeitsfrei bleiben. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, den Tag so zu strukturieren, dass es einen “Feierabend” hat.

Wer hilft meinem Kind bei der Planung?

Die Stammgruppenleiter der Grundstufe haben für ihre Schülerinnen und Schüler den Überblick über alle Fächer. Auch für die Klassenstufen 4-6 sind die Stammgruppenleiter die ersten Ansprechpartner. Fachliche Fragen können direkt mit dem Fachlehrer besprochen werden. Ab Klasse 7 sollen zunächst die Fachlehrer kontaktiert werden. Alle Lehrerinnen und Lehrer stehen für Wochengespräche zur Verfügung, bei denen individuelle Wochenpläne mit Hilfe des Logbuches vereinbart werden können. Diese sind eine Planungsgrundlage, d.h. Ihr Kind braucht keine Angst zu haben, den Plan nicht zu schaffen. Es sollte sich aber darum bemühen und damit die Selbstständigkeit trainieren.

Gibt es für die erbrachten Leistungen Noten?

Die Benotung liegt in der Verantwortung der Fachlehrer. Kriterien, Termine und Inhalte werden vorab entsprechend kommuniziert.

Kann mein Kind zur Notbetreuung kommen?

Hier ist entscheident, ob die Sorgeberechtigten in der kritischen Infrastruktur beschäftigt sind. Die Erklärungen der genauen Voraussetzungen in Verbindung mit dem Anmeldeformular finden Sie hier.

Informationen des TMBJS

Weitergehende Informationen zur COVID-19-Krise finden sich auf den Seiten des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS):

https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/