(*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.)

FAQ - Homeschooling, SARS-CoV-2, CORONA

Wann geht die Schule wieder los?

Seit dem 2.6. werden wieder alle Schüler*innen im Präsenzunterricht beschult. Bis auf die Jahrgänge 7-9, welche weiterhin im "Wochenwechsel-Modell" unterrichtet werden, können alle Schüler wieder jeden Tag die Schule besuchen. 

Was wird aus den Prüfungen? (Abi, BLF, RS, QHS)

Für die Abiturprüfungen hat das Kultusministerium am 16.4. einen vorläufigen Zeitplan veröffentlicht. Diesen finden Sie hier.

Auch für die BLF gibt es einen aktualisierten Terminplan für die Prüfungen. Hier wurde zudem die Anzahl der Prüfungen reduziert. So gibt es in diesem Jahr lediglich je eine schriftliche Prüfung in Deutsch und einer Naturwissenschaft.

Für die Prüfungen zum Realschulabschluss sowie für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss gelten die ursprünglichen Termine. Auch hier wurde der Umfang der Prüfungsleistungen reduziert.

So müssen die Hauptschüler, welche an der freiwilligen Prüfung teilnehmen möchten, in Deutsch und Mathematik jeweils eine schriftliche Prüfung absolvieren und zusätzlich je nach Belegung des Wahlpflichtfaches im Falle von NuT eine praktische Prüfung bzw. in Französisch eine mündliche Prüfung.

Auch für die Regelschüler entfällt eine Prüfung. Während es bisher in Deutsch UND Englisch eine Prüfung gab, muss der Prüfling in diesem Jahr zwischen Deutsch ODER Englisch wählen. Die schriftliche Mathematikprüfung und die mündliche Prüfung nach Wahl des Schülers bleiben hingegen gleich.

Die Präsentation der Projektarbeiten als selbständige Zeugnisleistung wird noch durch die Schule terminiert.

Die Regelungen im Detail finden sich in der Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich  (ThürAbmildSchulVO) vom 16.5.2020

Welche Hygienemaßnahmen werden getroffen?

Die Schule hat ein spezifisches Hygienekonzept erstellt. Dieses ist in der Schule einsehbar.
Alle Schüler und Mitarbeiter wurden bzw. werden (am ersten Tag der Wiederbeschulung) darüber belehrt.
Die zentralen Inhalte finden sich hier.

Was muss ich tun bei coronaähnlichen Symptomen?

Schüler und Personal dürfen die Schule ausschließlich im gesunden Zustand betreten. Das gilt auch für die Prüfungen.
Personen mit folgenden Symptomen:
- Erkältungssymptome (z.B: Fieber, Husten, Schnupfen)
- erhöhter Körpertemperatur >37,5°C
- plötzlicher Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
- neu auftretende Hals- und Gelenkschmerzen
ist der Zugang in die Einrichtung untersagt.
Die Schule darf nur mindestens sieben Tage nach der letzten Symptomatik betreten werden und wer aktuell symptomfrei ist.
Eine Vorstellung beim Hausarzt muss erfolgen. Dieser muss einen SARS-CoV-2 Test durchführen. Wenn dieser erfolgte und ein negatives Ergebnis zeigt, kann die Schule mit Attest wieder vor Ablauf der 7 Tage besucht werden.
Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit Corona-Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt ist der Zutritt in die Einrichtung untersagt. Zudem gelten die Hinweise der aktuellsten Allgemeinverfügungen der Stadt Jena.
Treten außerhalb der Schule Krankheitszeichen auf, ist die Schule durch die Personensorgeberechtigten zu informieren, ein Arzt zu konsultieren und ein CORONA-Testabstrich vorzunehmen.
Entwickeln Kinder Krankheitssymptome während der Betreuung, werden diese, sowie deren die Schule besuchenden Geschwister, sofort von den anderen Schülern getrennt. Anschließend werden die Personensorgeberechtigten informiert, damit diese ihr Kind umgehend abholen. Die Eltern werden darüber hinaus auf die verpflichtende ärztliche Abklärung hingewiesen.

Nach Krankmeldungen muss beim Wiederbesuch der Schule diese Erklärung und Versicherung zum Gesundheitszustand ausgefüllt mitgebracht und unaufgefordert im Sekretariat abgegeben werden.

Womit wende ich mich an wen?

Alle Fragen, die ein Unterrichtsfach betreffen und sich auf das Material vom Server beziehen, werden an den unterrichtenden Lehrer gerichtet. Alle Fragen, die auf die Wochenplanung insgesamt bezogen oder fächerübergreifend sind, gehen an den Stammgruppenleiter. Eltern und Schüler der Grundstufe wenden sich bitte grundsätzlich an ihren Stammgruppenleiter.

Wie und wann kann ich die Pädagoginnen und Pädagogen erreichen?

Alle Mitarbeiter der Schule können per Mail erreicht werden. Die Übersicht über die Adresse finden Sie hier.

Darüber hinaus nutzen wir die Messenger-App "schul.cloud". Den Registrierungsschlüssel haben Sie im Newsletter 5/19_20 erhalten. Sollten dieser abgelaufen sein, können Sie sich gerne melden unter schulleitung@leonardo-jena.de.

Es werden im Regelfall keine Videokonferenzen parallel zum Präsenzunterricht mehr durchgeführt.

Wie viel muss mein Kind schaffen?

Im Präsenzunterricht konzentrieren wir uns auf Instruktion sowie Erklärungen zu Aufgabenstellungen und dem Arbeitsmaterial für die Woche im häuslicher Arbeit. Die Lehrplaninhalte wurden dafür auf das Wesentliche reduziert. Soweit es die Bildung einer Jahresnote erfordert, werden im Präsenzunterricht Leistungsnachweise erbracht.

In der Woche des häuslichen Lernens bearbeiten die Schüler das Material, das ihnen im Präsenzunterricht mitgegeben wurde. Die Arbeitsergebnisse bringen sie dann wieder in den Unterricht mit. Damit sollte es möglich sein, das Material von der Schule in Papierform zu bekommen bzw. nötigenfalls in der Schule auszudrucken. Die Arbeitsaufträge sollten möglichst vollständig bearbeitet werden, um den Anschluss im Unterricht zu behalten.

Was ist meine Aufgabe als Elternteil?

In der Woche, wenn Ihr Kind zuhause lernt, können Sie ihm helfen, indem Sie es zu einem strukturierten Tagesablauf anhalten und zum Lernen motivieren. In der Regel wird es nicht nötig sein, dass Sie die Aufgaben Ihres Kindes kontrollieren. Es hilft aber, wenn Sie jeden Tag nachfragen, was Ihr Kind geschafft hat, und es ermutigen sich weiter anzustrengen.

Werden am Ende alle Schüler unterschiedlich weit gekommen sein?

Die verbleibenden Wochen im Präsenzunterricht nach dem Wechselmodell werden genutzt, um einen möglichst einheitlichen Leistungsstand wiederherzustellen und die für das jeweilige Fach wesentlichen Inhalte zu vermitteln.  Es gibt außer in Abschlussklassen (Kl. 10, Kl. 12) in diesem Schuljahr keine Versetzungsentscheidung von Seiten der Schule aus. Das bedeutet, dass kein Kind aufgrund schlechter Leistungen sitzen bleiben muss. Allerdings haben Sie als Eltern die Möglichkeit einer freiwilligen Wiederholung des Schuljahres, ohne dass dieses Jahr statistisch als zusätzliches Schuljahr gezählt wird. Wenn die Schule hierfür eine Notwendigkeit sieht, wird sich der Stammgruppenleiter an Sie wenden oder hat dies bereits getan.

Wie schaffe ich es, dass mein Kind möglichst frustfrei lernt?

Achten Sie auf einen ruhigen und strukturierten Arbeitsplatz und planen Sie Zeitfenster für selbstständiges Arbeiten und für Fragen und Feedback zum Gelernten ein. Ausreichend Pausen sind das A und O. Ihr Kind soll ca. 30 Minuten am Stück arbeiten. Dann ist eine Erholungsphase notwendig. In der Regel sind 3-5 Stunden (je nach Altersgruppe) Schularbeit am Tag ausreichend. Wochenenden sollten aus psychohygienischen Gründen arbeitsfrei bleiben. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, den Tag so zu strukturieren, dass es einen “Feierabend” hat.

Wer hilft meinem Kind bei der Planung?

Aus dem Präsenzunterricht erhält Ihr Kind Aufgaben und Materialien. Diese sind zu bearbeiten. Bei Fragen wendet sich Ihr Kind ab Klasse 7 selbstständig per E-Mail oder schul.cloud-Messenger an die Fachlehrer. Bei jüngeren Schülern bitten wir hierbei um technische Unterstützung. Grundsätzlich sollten die Aufgaben aber so gestaltet sein, dass Ihr Kind in der Regel ohne Hilfe daran arbeiten kann.

Gibt es für die erbrachten Leistungen Noten?

Die Benotung liegt in der Verantwortung der Fachlehrer. Kriterien, Termine und Inhalte werden vorab entsprechend kommuniziert.

Informationen des TMBJS

Weitergehende Informationen zur COVID-19-Krise finden sich auf den Seiten des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS):

https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/